Shavasana

Shavasana, sollte in keiner Yogastunde fehlen

Shavasana bedeutet Tiefenentspannung, die am Ende keiner Yogastunde fehlen sollte. 10-15 MinutenTiefenentspannung k├Ânnen aber auch w├Ąhrend des Tages oder nach der Arbeit verbrauchte Energie sofort wieder zur├╝ckbringen und wirkt besser auf den gesamten K├Ârper als 3 Stunden Schlaf. Dabei liegt man auf dem R├╝cken. Gerade die Entspannung ist f├╝r den modernen Menschen der westlichen Welt besonders wichtig. In der Entspannung werden Stresshormone abgebaut, das Immunsystem gest├Ąrkt, Heilprozesse gef├Ârdert, geistige St├Ąrke und Ruhe wieder hergestellt.

K├Ârperlich kommt der Kreislauf zur Ruhe. Die Arterienw├Ąnde entspannen sich. Bluthochdruck, Kopfschmerzen, Magenprobleme, Verdauungskrankheiten, sowie allen stressbedingten Krankheiten wird vorgebeugt. Reparaturvorg├Ąnge im K├Ârper werden verbessert. Nach einer Yogastunde hilft die Tiefenentspannung auch die Milchs├Ąure im K├Ârper abzubauen.

Energetisch hilft die Tiefenentspannung die durch die Asanas angeregten Energien in den Nadis und Chakren zu harmonisieren und aufzuspeichern. Wenn nach den Asanas keine Tiefenentspannung gemacht wird, kann das erweckte Prana (Lebensenergie) in Unruhe und Nervosit├Ąt umschlagen. W├Ąhrend der Tiefenentspannung kann sich die Aura ausdehnen. Geistig regeneriert Tiefenentspannung auch, baut Spannungen ab, f├╝hrt zu Ruhe und Ausgeglichenheit. Sie kann auch zu einem Gef├╝hl der Freude f├╝hren und zur Transzendierung des K├Ârperbewusstseins.