Pranayama

Pranayama, sollte in keiner Yogastunde fehlen

Pranayama sind Atem√ľbungen die stark energetisierend sind. Zudem haben sie eine reinigende Wirkung.

√úber den Atem nehmen wir den wichtigen Sauerstoff, aber auch Prana (Lebensenergie) auf. Durch Stress, Verspannungen, falsche K√∂rperhaltung atmen die meisten Menschen zu flach. Yoga hilft wieder zu einer nat√ľrlichen Atmung zur√ľckzukehren. Mit speziellen Atem√ľbungen kann die Lebensenergie jederzeit wieder aufgebaut werden. √úber Atemtechniken kann man auch Lampenfieber, unberechtigte √Ąngste, Depression und Reizbarkeit √ľberwinden. Wer regelm√§√üig Atem√ľbungen macht, braucht sich √ľber M√ľdigkeit nicht mehr zu beklagen.

Eine Atem√ľbung ist Kapalabhati. K√∂rperlich st√§rkt sie das Zwerchfell und die Atemmuskeln. Reinigt die Lungen. Massiert Herz, Leber und Magen. W√§hrend der Periode des schnellen Atmens wird der Sauerstoffgehalt im Blut stark erh√∂ht. Das Blut wird dadurch alkalisch (basisch), was bestimmte Stoffwechselvorg√§nge anregt und die Entschlackung verbessert. Beim Atemanhalten steigt der Kohlens√§uregehalt im Blut, was wiederum andere Stoffwechselvorg√§nge anregt und die Lungeneffizienz verbessert. Die Zeit des Atemanhaltens ist ein Trainingsreiz der dazu f√ľhrt, dass die Lungenkapazit√§t sich erh√∂ht, sowie Kreislauf und Herzt√§tigkeit verbessert werden. Kapalabhati hilft, die Atemwege, Bronchien, Luftr√∂hre und Nasendurchg√§nge zu reinigen und ist eine gute Vorbeugung gegen Heuschnupfen, Asthma und Erk√§ltungskrankheiten. Kapalabhati wirkt reinigend und entschlackend auf den ganzen K√∂rper. Energetisch aktiviert Kapalabhati das Sonnengeflecht. Die Energie steigt hoch zum Kopf und strahlt von dort aus. Kapalabhati hei√üt ‚Äěscheinender Sch√§del‚Äú und bezieht sich auf das Gef√ľhl der Energieausstrahlung aus dem Kopf. Geistig aktiviert Kapalabhati und hilft zu einem klaren Kopf. Es ist sehr gut, um geistige und emotionelle Spannungen zu beseitigen. Es hilft gegen Niedergeschlagenheit und f√ľhrt zu einer inneren Freude und Kraft.

Eine weitere Atem√ľbung ist die Wechselatmung. K√∂rperlich hilft sie die Lungenkapazit√§t zu erh√∂hen und die Atmung unter Kontrolle zu bringen. Gerade die Perioden des Atem-Anhaltens sind ein gutes Training f√ľr Herz und Kreislauf. Die Wechselatmung hilft die Nasendurchg√§nge zu √∂ffnen. Au√üerdem ist auch sie vorz√ľglich gegen Allergien, Heuschnupfen, und Asthma und wirkt vorbeugend gegen Erk√§ltungskrankheiten. Sie wirkt harmonisierend auf alle K√∂rpersysteme. Energetisch reinigt sie die Nadis (Energiekan√§le). Alle 72000 Nadis werden ge√∂ffnet, so das Prana, die Lebensenergie besser flie√üen kann. Geistig f√∂rdert die Wechselatmung die Konzentration und bereitet den Geist auf die Meditation vor. Wechselatmung hilft zur inneren Ruhe und Kraft zu finden. Emotionelle Ungleichgewichte werden umgewandelt in das ruhige Gef√ľhl von St√§rke und Kraft.